VHS Aktivitäten

Es gibt einnen Flyer von der VHS “Ich will Deutsch lernen” – Das Lernportal für Zugewanderte – Ein Angebot des DVV (=Deutscher Volkshochschulverband).
Man kann sich als Lernender oder Kursleitung/Tutor registrieren unter www.iwdl.de. Übungen in den Niveaustufen A1 bis B1, Angebot zur zweisprachlichen Alphabetisierung und auch Übungsmaterial zur berufsbezogenen Kommunikation bis B2.

Sachstand Flüchtlingsunterbringung

Es sind zur Zeit 237 Personen in den Flüchtlingsunterkünften der Samtgemeinde untergebracht. Davon sind 91 anerkannt bzw. haben einen entsprechenden Status. 266 Personen sind seit Beginn der Flüchtlingsaufnahme im Januar 2015 weggezogen. Die größten Flüchtlingsgruppen kommen weiterhin aus Irak 44, Syrien 41 und Afghanistan 34. Die Unterkünfte sind nicht mehr voll belegt. Bis zum Ende des Jahres wird sich klären, ob noch alle Unterkünfte weiter genutzt werden sollen.

Situation Deutschkurse im Oktober 2017

Der A1-Kurs mit jetzt 24 Teilnehmern findet weiterhin erfolgreich in den Räumen der Kirchengemeinde Hanstedt statt. Der Bildungsstand der Teilnehmer ist unterschiedlich. Der Kurs wird in einem Umfang von 300 Stunden bis Mitte November/Anfang Dezember 2017 stattfinden. Zum Kursende ist eine A1-Prüfung geplant.

Anfang Januar 2018 ist eine Fortsetzung als A2-Kurs geplant.

Ca. 5 Teilnehmer gehen in einen Alpha-Kurs, der in den Räumen des „Wohnzimmers“ stattfindet.

An einem Kurs B in Hanstedt nehmen noch ca. 6 Personen teil. Die KVHS hat zugesagt, einen B1-Kurs mit diesen und weiteren Teilnehmern einzurichten. Auf der Liste stehen zurzeit 24 Personen. Es gibt noch keine Lehrkraft für diesen Kurs. Die Entscheidung dazu soll im Oktober erfolgen.

Ein Mutter/Kind-Kurs findet in den Räumen der Freien Evangelischen Kirchengemeinde statt. Der Kurs läuft gut und ist immer mit 10 Personen (+/- 2 Pers.) besetzt. Die Lernbereitscharft der Frauen ist sehr hoch. Das Niveau ist allerdings sehr weit auseinander.

Deutschkurse ab 2017

Die Deutschvermittlerinnen und Deutschvermittler haben beschlossen, die Neueinteilung bzw. Fortsetzung von Deutschkursen auf dem nächsten Treffen am 20.01.2017 zu besprechen.

Es wird davon ausgegangen, dass bis dahin auch Klarheit darüber besteht, ob es einen neuen Willkommenskurs der Krreisvolkshochschule ab Februar in Hanstedt geben wird.

Frau Leya berichtet von der Situation der Deutschkurse für Flüchtlinge im Landkreis. Ein Schwerpunkt soll die Alphabetisierung von Flüchtlingen sein. Die Willkommenskurse werden weiter fortgeführt, ggf. mit höherer Stundenzahl und stärkerer Berufsorientierung. Ziel der Willkommenskurse ist ein A1-Niveau. Die Integrationskurse werden weiterhin angeboten. C1-Kurse werden in Lüneburg durchgeführt. Für Hanstedt ist ein neuer Willkommenskurs nach Beendigung des laufenden Kurses geplant. Die Deutschvermittlerinnen und Deutschvermittler weisen auf die Notwendigkeit der Koordination mit den ehrenamtlichen Deutschvermittlern hin.

Herr Larsen hat durch Frau Wille personelle Verstärkung für die Organisation und Koordination der Kurse bekommen. Darüber hinaus werden ab 01.01.2017 zwei Berufskoordinatoren im Landkreis eingestellt, einer für Jugendliche und eine zweite Person für die Kreisvolkshochschule.

26 Herkunftsländer

Mit Kuweit und Simbabwe ist jetzt die Anzahl der Herkunftsländer unserer Flüchtlinge auf 26 angestiegen.

Die Anzahl der Wegzüge steigt weiter an, allerdings wird immer wieder vom Landkreis neu zugewiesen, so dass die absolute Zahl der Flüchtlinge mit knapp unter 300 stabil bleibt. In der nachfolgenden PDF die genaue Übersicht der Herkunftsländer und Personen je Standort.

herkunft25102016

Feuerwehrtag

Am Freitag, den 28.10.2016, lud die „Freiwillige Feuerwehr Hanstedt“ die Flüchtlinge ins Feuerwehr-Haus in der Buchholzer Straße ein, um ihre Arbeit vorzustellen. Die Idee kam auf, da ein Flüchtling aus dem Irak schon seit einigen Monaten zur Zufriedenheit aller hier im Rahmen der „Gemeinnützigen Arbeit“ tätig ist.
Es kamen an die 20 junge interessierte Männer, die aus den Herkunftsländern Syrien, Irak, Iran, Afghanistan und aus 2 afrikanischen Ländern stammen.
Zum besseren Verständnis hatten wir Übersetzer für Arabisch und Farsi dazu gebeten.
Die jungen Männer wurden in 2 Gruppen durch die Räume der Feuerwehr geführt, wobei die Informationen in folgende Bereiche eingeteilt waren:
Vorstellen der Lösch- und Einsatzwagen mit ihrem spannenden und vielfältigen Innenleben, das Funktionieren und Handhaben von Feuerlöschern und Rauchmeldern (dabei konnten sich die Flüchtlinge am Löschen eines kleinen Feuers auf dem Außengelände versuchen) und als Theorie-Einheit: das richtige Verhalten bei Feuer, Rauch und Verkehrsunfällen.

Die Deutschvermittler-Gruppe und die Flüchtlinge danken der Hanstedter Feuerwehr für den Einblick in ihre wichtige Arbeit. Und wir hoffen natürlich, dass der eine oder andere junge Mann, wenn er denn in Hanstedt bleibt, sich später hier bei der Feuerwehr engagiert!

feuerwehr-2 feuerwehr-1

bunt.tut.gut!

Liebe Ehrenamtliche, Hauptamtliche, Migranten und sonstige Interessierte!
Am Samstag, den 22. Oktober 2016 findet ein interkultureller Fachtag bunt.tut.gut! von 10:00 bis 16:00 Uhr (Einlass ab 9:45 Uhr zum Stehcafé) im Luhegymnasium im Knüttelkamp 22 in 21423 Winsen statt.
Dieser Tag wird vom „zusammen-aktiv!“-Team des Landkreis Harburg (Agentur fürs Ehrenamt, Kreisvolkshochschule und Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe) veranstaltet. Flüchtlinge und unterschiedliche Institutionen wirken an der Gestaltung dieses Tages mit, so dass neben Expertenworkshops auch viele weitere Möglichkeiten zur Begegnung und zum Informationsaustausch bestehen. Wir freuen uns über zahlreiche Teilnehmer und Besucher. Für das leibliche Wohl wird gesorgt. Weitergehende Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Pressemitteilung. Das Programm und die Workshops finden Sie in direkt in dieser Mail.
Wir begrüßen insbesondere auch die Teilnahme von Flüchtlingen in den Workshops, um miteinander bzw. voneinander zu lernen und sich auszutauschen. Die Sprachkompetenzen der Referenten sind daher besonders ausgewiesen.
Interessenten für die Workshops melden sich bitte bis spätestens 19.10.2016 in der Kreisvolkshochschule bei Frau Leya in der KVHS per Telefon: 04105 59940-12, E-Mail: u.leya@lkharburg.de Programm unter www.kvhs-harburg.de 12 unter Angabe der Kurs-Nummer an. Das Programm finden Sie auch unter www.kreisvolkshochschule-harburg.de.
Workshops
Block I 10:30 – 12:00 Uhr
Kurs-Nr. Thema Referent
U00A502 So tickt Deutschland – So tickt Afghanistan
(deutsch, dari)

Inhalte: Recht, Kultur, Rollenverständnis, Behörden

Frau Fakhri
U00A503 Ich denke was, was du nicht denkst! – Integration fängt im Kopf an!
(deutsch, englisch, arabisch)

Inhalte:
Aspekte interkultureller Kompetenzen
Frau Thumser / Herr Samoul
U00A504 Allgemeine Flucht- und Migrationsursachen
(deutsch, englisch, französisch)

Inhalte: Stand der Migrationsforschung, Migrationsrouten, Regionale Besonderheiten, Fragen aus dem Teilnehmerkreis werden gern aufgegriffen.
Herr Professor Leber
Block II 13:30 – 15:00 Uhr
U00A505 Neueste Entwicklungen der Abschiebepraxis nach Afghanistan – Brüsseler Abkommen aus Oktober 2016 (deutsch/dari, evt. auch farsi)
Inhalte: Am 02.10.2016 vereinbarte die EU mit Afghanistan beschleunigte Rückführungen abgelehnter Asylbewerber, annähernd zeitgleich wurden durch Deutschland und die EU Gelder für die Entwicklungshilfe Afghanistans zugesagt.
Frau Fakhri
U00A506 Ich zeig dir was, was du nicht kennst! – Integration muss gelebt werden (deutsch, englisch, arabisch)

Inhalte:
Aspekte interkultureller Kompetenzen
Frau Thumser / Herr Samoul
U00A507 Flucht- und Migrationsursachen ausgewählter Länder
(deutsch, englisch, französisch)

Inhalte: Betrachtung der Länder Syrien/Irak, Eritrea, Algerien/Marokko, Nigeria,Sudan und Südsudan. Aspekte aus dem Teilnehmerkreis werden gern aufgegriffen.
Herr Professor. Leber
Zeitplan & Bühnenbelegung
Uhrzeit Thema/Aktion Wer
Ab 09:00 Aufbau
9:45-10:00 Come together
10:00 – 10:05 Eröffnung Leya, Eggert-Vogt, Köchel
10:05-10:15 Grußworte Landrat Herr Harden
10:15-10:30 Integration passiert nicht von allein Herr Savural (Bürgerpreisträger)
10:30–12:00 Workshops

Vormittags in Klassenräumen
Film: Proben vom internationalen Chorprojekt der Gemeinde St. Marien
12:10-12:25 Solving problems and creating opportunities (englisch) Herr Ali Gardezi (Lösungsorientierter Vortrag über das Leben in Gemeinschaftsunterkünften und Integration)
12:30-12:45 Vortrag „Wir schaffen Begegnung“ Herr Feldhusen 1. FC Seevetal
13:00-13:20 Weiter so! Gratulation an Deutschland Herr Edmond N`Kpome (Elfenbeinküste)
13:20–13:30 Improvisationstheater Frau Fakhri
13:30-15:00 Workshops Nachmittags in Klassenräumen
15:15-15:30 Puppentheater Herr Wolber
15:30-15:45 Hulatanz Frau Kieselowa
  • 16:00
Verabschiedung
Marktstände
Nr. Aktion und Verantwortliche/r
1 Irakisches Fingerfood und Rezepte

Mohammed Hazim Hamed / Elbmarsch
2 Infotisch über Netzwerkarbeit

MGH Courage e.V. (Frau Schade)
3 Fußball.help
1. FC Seevetal (Herr Feldhusen)
4 Infostand über Familien-Partner-Integration
(Herr Simon)
5 Exponate aus dem Projekt Modellieren mit Flüchtlingen
(Frau Stehr)
6 Saftverkostung
Ukuhanya Weltladen
(Frau Hanisch)
7 Agentur fürs Ehrenamt
(Frau Eggert-Vogt)
8 Kreisvolkshochschule
(Frau Leya)
9 Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe
(Frau Köchel)
10 Internationales Chorprojekt
(Herr Brandenburg, Herr Roßberg)

 

Info der IHK – auch auf arabisch

 

Arabisches Erklär-Video zur dualen Ausbildung der IHK